Veranstaltungen  Sport-Studio 2019

Sport Studio 2019

Bericht Schwarzwälder Bote 19.11.2019 M. Dorn

Hornberg. Marion Bruder führte als "gute Seele des Sportstudios" durch das Programm. Den Anfang machte die Eltern-Kind-Gruppe unter der Leitung von Silke Endres. Elf Mütter und ein Vater assistierten ihren Kindern beim "Purzelbaum", jener Übung, die Studien zufolge die allermeisten Kinder zur Einschulung noch nicht beherrschen. Die Gruppe der vier bis sechsjährigen Turnkinder absolvierte gleich einen ganzen Parcours an Purzelbaum-Stationen.

Hallensprecher kommentiert die Würfe

Die Mini-Handballer durchmaßen für ihre Übung die ganze Halle. Über Antäuschen und einen schnellen Tempogegenstoß ging es zum Torwurf vom Mini-Trampolin. Martin Fuchs, der Trainer der Jungenturnriege, näherte sich fast schon akademisch dem Erlernen der Rolle an. Lohn der vier verschiedenen Übungsstadien war die Traumnote 10 durch die Jury der Turnbrüder.

Für die Show der Handball-E-Junioren übergab Bruder das Mikrofon an Hallensprecher Tommy Reinbold. Reinbold hatte für jeden Torwurf einen passenden Kommentar bereit. Nur selten fand das Runde seinen Weg nicht ins von den Trainern gehütete Eckige. Dann zeigten die 25 Mädchen aus der Turnriege der Sechs- bis Neunjährigen ihr Repertoire. Mit einem Flash-Mob ging es in die Pause.

Auf der Tribüne war Barbara "Barbie" Moser zu entdecken, die erstmals nach langen Jahren wieder das "Sportstudio" besuchte. Moser war vor mehr als drei Jahrzehnten das turnerische Aushängeschild des TV Hornberg und hatte im Jahr ihrer gewonnenen Schwarzwaldmeisterschaft im turnerischen Vierkampf beim "Sportstudio" ihre Meisterschaftskür vorgetanzt.

Barbara Moser geht noch einmal auf die Turnmatte

Auch Vater Siegfried Moser, lange Jahre als Vorstand im Turnverein in der Verantwortung, schnupperte mit 88 Jahren wieder "Sportstudio"-Luft.

Spontan erklärte sich Barbara Moser bereit, nach der Pause noch einmal vorzuturnen. Sie wollte dies allerdings nicht alleine machen, "die Silke (Endres) oder die Marion (Bruder) müssten da schon mitmachen".

Nach ein paar Minuten für Dehnübungen zeigten die beiden Turnschwestern Barbara und Marion, dass sie auch nach mehr als 30 Jahren nichts verlernt hatten. Die junge Lara Hock vervollständigte das Turn-Trio. Auf der letzten Bahn turnte "Barbie" sogar noch einige Meter über die Bodenmatte weiter. Mit einem mächtigen Applaus belohnte die Halle die Leistung der drei.

Vorstand Friedrich Wöhrle bedankte sich beim Reporter für den gelungenen Coup. "Unsere Turnerfamilie hält halt zusammen", so Wöhrle.

Nach dem Staffellauf der jungen Leichtathletik-Gruppe und einer weiteren Turneinlage zeigten die jungen Damen der Tanz-Teenie-Fitness-Gruppe von Celina Lauble, dass der altehrwürdige TV 1875 Hornberg auch für junge Mädchen ab 15 Jahren attraktive Angebote im Programm hat.

Zum finalen Flash-Mob versammelten sich die Mädchen und Jungen aus den unterschiedlichen Riegen mit ihren Übungsleiterinnen und Trainern hinter Vortänzerin Louisa Nicoletta. Auch die drei Turnschwestern Barbara, Marion und Silke tanzten mit den jüngeren Teilnehmern.

Abschließend erhielt jedes Kind eine im TV-grün gehaltene Sporttasche als Weihnachtsgeschenk.

Der TV Hornberg wirbt damit, für junge wie auch alte Sportler eine Anlaufstelle zu sein. Auf "viele Möglichkeiten sich aktiv sportlich zu betätigen, und das in jedem Lebensabschnitt von zwei bis 99 Jahren", wird auf der Internetseite des Vereins hingewiesen. Beim Turnerkränzle ehrt der TV seine treusten Mitglieder mit Ehrennadeln, Urkunden und einem kleinen Geschenk.

Anmelden

Mitgliederbereich

Suchen