Handball-Freestyle-Turnier 2019

BALD!

Vom 28.-30. Juni bekommt ihr wieder unser alljährliches Freestyle-Turnier auf dem Rasen vor der Sporthalle Hornberg serviert.

Erstmalig wird es in diesem Jahr eine Registrierungsaktion mit der DKMS geben. Wir klären euch auf über Blutkrebs, Registrierung, Wahrscheinlichkeit und wir freuen uns über viele neue potentielle Spender, denn (fast) jeder kann helfen! Samstag und Sonntag jeweils von 13 bis 18 Uhr könnt ihr vorbeikommen. Stäbchen rein, Spender sein!

Allgemein haben wir an allen drei Tagen wieder ein volles Rahmenprogramm für euch: 

FREITAG: 

Turnierbeginn, sowohl auf dem Feld als auch an der Bar!

Genießt, ab 17:00 Uhr, die kulinarischen Spezialitäten des Schwarzwaldes bei unserem Handwerkervesper. Für musikalische Lockerheit sorgen das „Panik Orchester“ und „Sepples Musikanten“. 

SAMSTAG: 

Für die Kids gibt’s ein umfangreiches Kinderprogramm inklusive Kinderschminken. Unter den (zumindest körperlich) Älteren von euch suchen wir am Samstagnachmittag ab 14 Uhr wieder die Stadtmeister im Beerpong. Abends heizen dann die TV ALLSTARS der Menge kräftig ein! Wer letztes Jahr dabei war, weiß wie man „Eskalation“ seither definiert und die Jungs sind schon wieder on Fire, so viel ist sicher!

SONNTAG: 

Finaltag, Kaffee und Kuchen, Frühshoppen mit der Stadtkapelle, Kinderprogramm, Kinderschminken und vielen weiteren Highlights für groß und klein. Im Anschluss an das Finale wird unser Fahrrad-Virtuose Lars Kienzler noch einmal sein Ausnahmetalent im Trailbiking zur Schau stellen. 

Wir sehen uns also vom 28.-30. Juni auf dem Rasen vor der Sporthalle.

Der Eintritt ist an allen Tagen und Abenden wie immer kostenlos. Mannschaftsmeldungen für das Handballturnier bitte an freestyle[at]sghlt.de senden. Anmeldeschluss ist Montag, 24.06. um 22 Uhr.

Die Anmeldung für das Beerpongturnier erfolgt spontan vor Ort. Mehr Infos unter sghlt.de und tv-hornberg.de sowie auf unseren Social-Media-Kanälen der SG HLT.  

 

 

Bericht

Bericht 51. Hornberger Handballwoche:

Sport treiben, Spaß haben und nebenbei noch Gutes tun

Vom 28.-30 Juni findet die 51. Hornberger Handballwoche statt, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Neben dem traditionellen Rasenturnier wird auch in diesem Jahr ein buntes Rahmenprogramm geboten. Zudem kann jeder zum potenziellen Lebensretter werden. (lw)

Der TV Hornberg will auch bei der diesjährigen Auflage traditionell ein guter Gastgeber sein und für Jung und Alt das ganze Wochenende Unterhaltung bieten. Welche Tradition das Turnier inne hat, lässt sich mit einem Blick auf die Anfangsjahre erkennen. Als 1969 der erste Stadtmeister gekürt wurde, waren die meisten der heutigen Spieler noch nicht einmal geboren. Bis zur Jahrtausendwende wurden die Partien in der Sporthalle ausgetragen, seither als Freestyle-Turnier auf dem Grün vor der Halle. Der Spaßwettkampf auf Rasen mit buntem Rahmen vor den Toren des Viadukts versprüht seit jeher seinen ganz eigenen Charme, was auch sportlich weniger ambitionierte Teams zur Teilnahme motiviert.

Von Freitag bis Sonntag werden wie gewohnt die Titel in den Klassen Damen, Herren und Schüler vergeben. Ob sich der amtierende Stadtmeister aus Gutach, „Lieber Herr Gesangsverein“, bei den Herren eine Titelverteidigung zutraut, war bei Redaktionsschluss noch unklar. Bei den Damen geht „SaG“ als Titelverteidiger ins Turnier, in der Klasse der Schüler „Mein persönlicher Favorit“. 

Dass sportliche Leistung allein nicht erstrangig ist, zeigt der sportlich misserfolgsverwöhnte Timo Schwer, Teil des Planungsteams: „Natürlich ist der Stadtmeistertitel eine schöne Sache, aber sportlicher Erfolg ist an diesem Wochenende nebensächlich. Andernfalls wäre ich schon lange disqualifiziert. Im Vordergrund steht einfach der Spaß.“

Damit dieser auch 2019 nicht zu kurz kommt, wird ein buntes Rahmenprogramm organisiert. Wie gewohnt gibt es an allen Tagen Speis und Trank sowie Eisverkauf. Kinder dürfen sich wieder auf Hüpfburg, Pool und die legendäre Wasserrutsche freuen. Für die etwas Älteren kommt es am Samstagnachmittag zur Neuauflage des Freestyle-Beerpong-Turniers. Der oft als Trinkspiel verpönte Trendsport weckt gerade bei jungen Erwachsenen viel Interesse und Ehrgeiz. 

Zum Auftakt des Abendprogramms findet dieses Jahr erstmals am Freitag ab 17 Uhr ein Handwerkervesper statt. In lockerer Atmosphäre werden regionale Spezialitäten serviert und musikalisch mit unterhaltsamer Blasmusik von „Sepple‘s Musikanten“ begleitet. Ab 20 Uhr übernimmt das „Panikorchester Schönenbach“, die bereits im vergangenen Jahr für mächtig Stimmung gesorgt und Bühnenunterhaltung auf ein ganz neues Level gehoben haben. Die ein oder andere Überraschung hält die berüchtigte Freestyle-Bar parat.

Diese öffnet auch Samstagabend ihre Pforten, wenn ab 21 Uhr die „TV Allstars“ dem Festzelt einheizen. Nach dem stimmungsgeladenen Konzert im Vorjahr zeigen sich die Lokalmatadoren hochmotiviert. „Wir wollen den Auftritt nochmals übertreffen und das Zelt im übertragenen Sinne so richtig einreißen. Dafür proben wir seit Monaten und haben unser Repertoire runderneuert sowie um ein paar besondere Überraschungen erweitert. Wir sind heiß“, so Bandmitglied Wolfgang Dotter. Umrahmt werden die „TV Allstars“ – mittlerweile auch bekannt als „Blackmaerie“ - von einer DJ-Performance. Wer genau bleibt allerdings noch offen, nachdem die jahrelangen Mischpultmagier „Ubuntu-Beatz – Oldenburg Originals“ aufgrund eines Überraschungsauftritts in Bratislava absagen mussten.

Am Sonntag musiziert ab 11 Uhr die Stadtkapelle Hornberg beim traditionellen Frühshoppen. Für einen reichhaltigen Mittagstisch ist gesorgt, ebenso für Kaffee und Kuchen.

Eine Besonderheit in diesem Jahr ist die gemeinsame Aktion mit der DKMS gegen Blutkrebs. Samstag- und Sonntagnachmittag jeweils von 13 - 18 Uhr kann sich jeder im Alter von 17 bis 55 Jahren registrieren lassen und so zum potenziell lebensrettenden Stammzellspender werden. „Alle 15 Minuten erhält in Deutschland jemand die Diagnose Blutkrebs und in manchen Fällen ist die Stammzelltransplantation die letzte Chance. Jeder 10. findet allerdings keinen passenden Spender. Wir als Verein können zumindest einen kleinen Teil dazu beitragen, dass sich immer Menschen registrieren lassen. Das dauert lediglich 10 Minuten, tut nicht weh und ist grundsätzlich kostenfrei. Wer Herz hat und noch nicht registriert ist, soll vorbeikommen“, appelliert Initiator Luca Weisser an die soziale Ader der Hornberger. Ein Helferteam vor Ort klärt über Spenden und Krankheit auf und steht mit Rat und Tat zur Seite. Die SG erhofft sich über die Vereinsgrenzen hinaus möglichst viele Hornberger zum Registrieren zu bewegen.  

„Wir haben denke ich einen schönen Rahmen und freuen uns über jeden Besucher. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen“, so Schwer mit einem Augenzwinkern.

Turnierregeln 2019

Turnierregeln des Freestyle-Festivals 2019:

 

Gespielt wird in den Gruppen Herren, Damen und Schüler/innen.

 

Anmeldeschluss:             Montag, 24. Juni, 22 Uhr

Gruppenauslosung:       Dienstag, 25. Juni um 20 Uhr im Foyer der Sporthalle

Startgebühr:                     Damen und Herren 20€ pro Team

                                               Schülermannschaften frei und erhalten zudem Pommesbons

 

Die Startgebühr ist bei Turnierantritt zu entrichten, ebenfalls ist der

Mannschaftsmeldebogen gleich auszufüllen und wieder bei der Turnierleitung

abzugeben.

 

Ablauf und Aktivenregelung:

Die Herrenmannschaften werden in Vorrundengruppen gelost, es gibt keine gesetzten Mannschaften. Die Zahl der Gruppen hängt von der Zahl der Mannschaftsmeldungen ab. Alle Herrenmannschaften, die am Freitag nicht spielen können, werden ggf. aus organisatorischen Gründen in eine separate Vorrundengruppe gesetzt, deren Spiele Samstagvormittag ausgetragen werden.

Die folgende Anzahl an Aktiven Spieler/innen darf sich maximal in den jeweiligen Klassen gleichzeitig auf dem Spielfeld befinden:

·         Herren: 2 Aktive + 1 Saisonspieler

·         Damen: 3 Aktive + 1 Saisonspielerin

·         Schüler: 2 A-Jugend Spieler

Bei den Damen & Herren ist es ebenfalls möglich mit 2 Saisonspielern und 1 Aktiven oder mit 3 Saisonspielern und­ keinem Aktiven zu spielen.

·         Als Aktive zählen alle Spieler/innen ab Jahrgang 2001, die in der abgelaufenen Runde mehr als 3 Saisonspiele bestritten haben.

·         Als Saisonspieler zählen Spieler/innen ab Jahrgang 1986 bis einschließlich Jahrgang 1974, die in der abgelaufenen Runde mehr als 3 Saisonspiele bestritten haben.

·         Als A-Jugendspieler zählen Spieler/innen, die in der abgelaufenen Runde mehr als 3 Saisonspiele in der A-Jugend bestritten haben.

In der Klasse Herren dürfen auch Damen mitspielen, jedoch keine Herren in der Klasse Damen. Jugendspieler dürfen ebenfalls bei den Herren teilnehmen. Aktive Damen zählen in der Klasse Herren nicht als aktiv.

Setzt eine Mannschaft während des Turniers einen Spieler ein, welcher bei Turnierbeginn nicht gemeldet wurde oder welcher bereits bei einer oder mehreren anderen Mannschaften gespielt hat, so werden diese Spiele als verloren gewertet, in denen der unberechtigte Spieler zum Einsatz kam. Verstößt eine Mannschaft gegen die Aktivregelung, werden die Spiele als verloren gewertet. Weitere Sanktionen können je nach Verstoß im Einzelfall von der Turnierleitung geprüft und verhängt werden.

Spielregeln:

Gespielt wird nach den Regeln des DHB mit folgenden Ausnahmen & Ergänzungen:

·         Keine Auszeiten, kein Zeitstopp – die Zeit läuft immer weiter (mit Ausnahme von größeren Unterbrechungen wie beispielsweise Verletzungen oder dem Klassiker „Ball im Bach“)

·         Die üblichen „2 Minuten-Strafen“ dauern nur 1 Minute

 

 

Spielzeiten:

Die Spielzeiten betragen:

·         12 Minuten Herren Vor- und Hauptrundenspiele sowie Platzierungsspiele mit Ausnahme von...

·         20 Minuten Herren Halbfinale und Finale

·         12 Minuten Damen- & Schülerspiele

Spielzeiten sind abhängig von der Zahl der teilnehmenden Mannschaften und können sich ggf. noch ändern. Die erstgenannte Mannschaft spielt vom Viadukt in Richtung Sporthalle und hat Anspiel. In der Halbzeit sind die Seiten zu wechseln, die Zeit läuft allerdings weiter.

 

Wertung:

In der Gruppenphase werden die Platzierungen nach folgendem Schema vergeben:

1. Punkte

2. Direkter Vergleich

3. Tordifferenz

4. Mehr erzielte Tore

Endet ein Halbfinale/Finale nach der regulären Spielzeit unentschieden, folgt eine Verlängerung mit einer Spieldauer von zweimal 3 Minuten. Sollte auch diese mit einem Gleichstand enden, wird der Sieger durch 7-Meterwerfen ermittelt (5 Schützen pro Team). Bei den weiteren Platzierungsspielen wird bei einem Unentschieden der Sieger direkt per Siebenmeterwerfen ermittelt.

  Hier zum ausdrucken....

 

 

Die Turnierleitung