Mitgliederversammlung 2017

TV Hornberg gründet SG mit Lauterbach und Triberg

Bericht OT Petra Epting

08.05.2017

Hornbergs größter Verein möchte noch mehr Firmen zur Sportabzeichenaktion bewegen

In seinem Rückblick auf die verschiedensten Veranstaltungen, ging der Vorsitzende des TV Hornberg, Friedrich Wöhrle, bei der Hauptversammlung am Freitagabend im Schlosshotel darauf ein, wie wichtig diese für die Kasse sind und wie nötig viele Mitstreiter und Helfer dafür sind, um alles stemmen zu können. 

Wunsch nach größerer Beteiligung bei Arbeitseinsätzen

»Es arbeiten leider immer die gleichen«, übte er leise Kritik, auch aus den Reihen der Mitglieder, die sich hier gerade bei der Größe des Hornberger Vereins eine Verteilung auf noch mehr Schultern wünschen. Es gebe immer eine Möglichkeit, sich einzubringen. Wichtig ist dem Vorsitzenden, dass der Spaß an der Sache niemandem verloren geht.
Die Sportabzeichenaktion 2016 mit 135 abgelegten Prüfungen war die erfolgreichste seit der TV Hornberg dieses anbietet. Längst ist das Sportabzeichen zu einem Alleinstellungsmerkmal des Vereins geworden. Ein Anliegen von Wöhrle ist, dass neben der Firma Kammerer noch andere Firmen wie beispielsweise die Duravit dieses Angebot in ihr Gesundheitsprogramm aufnehmen. Ein »kleines bisschen ein Sorgenkind« ist dagegen derzeit die Leichtathtletik. Lob gab es allerdings für Beate Effinger für die Erfolge ihrer relativ kleinen Truppe.

Riesiges Pensum an Stunden

Aus der Statistik gab es einige interessante Zahlen: So leistete der TV Hornberg im Bereich Turnen mit 29 Übungsleitern und fünf Schülern 1500 Stunden, im Handball mit 20 Trainern und 45 weiteren Helfern 2000 Stunden und in der Leichtathletik mit dem Sportabzeichen mit neun Prüfern, Trainern und fünf Betreuern bei der Abnahme 450 Stunden. Dazu kommen etliche weitere Arbeitseinsätze.
Kassiererin Katharina Kaspar verdeutlichte die finanzielle Lage. »Wir kommen nicht mit den Mitgliedsbeiträgen aus«, erklärte sie große Posten wie beim Personal oder leider nur geringe Einnahmen wie beispielsweise beim Sportstudio. Umso wichtiger seien Spenden dankten sie und der Vorsitzende für jedwede Unterstützung. 
Ab Herbst wird es in Niederwasser eine neue Riege für Senioren, die derzeit noch unter den Landfrauen aktiv sind, unter der Leitung von Silke Endres geben. Außerdem denkt das Vorstandsteam über eine professionelle Vereinsberatung nach, was immer wichtiger werde. 

Gründung SG Hornberg, Lauterbach und Triberg

Benno Maurer informierte für den verhinderten Christian Kaspar aus dem Bereich Handball und vor allem über die Gründung der SG mit Hornberg, Lauterbach und Triberg. Dazu habe man sich am Jahresanfang entschlossen. »Die Vorteile überwiegen«, berichtete Maurer von 17 Teams mit 170 aktiven Spielerinnen und Spielern und jetzt einem »größeren Pool von Jugendlichen«. Jetzt könne man auch Hallenzeiten in Triberg anbieten. Natürlich sei dagegen der logistische Aufwand größer.

»Guter Eindruck«

Bürgermeister Siegfried Scheffold zeigte sich beeindruckt von den Berichten und hob die »soziale Komponente« der Vereinsarbeit hervor. Die neue SG mache auf ihn einen »guten Eindruck«. Der Sporthallenumbau werde »einigermaßen fristgerecht« vonstatten gehen und für die neue Theke sagte er voraus, dass damit künftig auch der Kuchenverkauf Spaß machen werde.